Wer am meisten für sichere Schulwege tun kann

Allein in Währing sind ab dieser Woche wieder jeden Tag 8.000 Kinder und Jugendliche unterwegs – auf dem Weg in ihre Schule. Wie jedes Jahr bekommen zu Schulbeginn Eltern Tipps, wie ihre Kinder sicher in die Schule kommen, Politik wird eingefordert, Maßnahmen für mehr Sicherheit zu setzen – doch ein Akteur wird leider in der Regel nicht angesprochen:

Jene, die durch ihre 1,5 bis 2 Tonnen schweren Fahrzeuge zwangsläufig, auch wenn sie das nicht wollen, die größte Gefahr für unsere Kinder sind. Und die deshalb auch am meisten dafür tun können, dass unsere Kinder sicher in die Schule kommen.

Von Seiten des Bezirks haben wir in den letzten Jahren viele Maßnahmen für mehr Sicherheit auf Währings Schulwegen gesetzt: ein neuer autofreier Vorplatz vor der Volksschule Schulgasse, Aufdopplungen – zuletzt vor der Hans-Radl-Schule in der Währinger Straße, bessere Sichtbeziehungen bei Kreuzungen – diesen Sommer bei der Volksschule Bischof-Faber-Platz, bessere Querungsmöglichkeiten mit Schutzwegen oder Fahrbahnteilern wie jetzt Kreuzung Sternwartestraße – Weitlofgasse, und nicht zuletzt die Ausweitung von Tempo 30 – mittlerweile vor allen Schulen im Bezirk.

Tempo 30 und eine Aufdopplung der Straße vor der Hans Radl-Schule

Das alles nützt aber nur dann etwas, wenn Tempo 30 auch eingehalten wird, wenn vor Schutzwegen stehen geblieben wird, wenn nicht bei „Dunkel-Gelb“ noch über die Ampel gefahren wird.


Fahrbahnteiler an der Kreuzung Sternwartestraße / Weitlofgasse

Also, liebe Währingerinnen und Währinger, helfen Sie mit, dass der Schulweg für unsere Kinder sicher ist. Was Sie dazu beitragen können, und worum ich Sie ganz herzlich bitte:

  • Vermeiden Sie Terminstress, vor allem in der Früh und am Nachmittag, wenn die meisten Kinder unterwegs sind.
  • Lassen Sie das Handy beiseite.
  • Fahren Sie nur so schnell, wie es die erlaubte Höchstgeschwindigkeit vorgibt.
  • Achten Sie besonders bei Zebrastreifen auf Kinder und lassen Sie klar erkennen, dass Sie stehen bleiben.
  • Vermeiden Sie das Beschleunigen, wenn die Ampel bereits grün blinkt.
  • Achten Sie besonders beim Abbiegen auf querende Kinder.
  • Beachten Sie, dass für Kinder der Vertrauensgrundsatz (§3 StVO) nicht gilt.

Tragen wir gemeinsam dazu bei, dass unsere Kinder ihren Schulweg sicher und selbständig erleben dürfen. Danke.